Ein Professional in der Pflege um die Füße, Hände, Haut, Mundhöhle, Intimität und schlecht heilenden Wunden
cz jazyk
en jazyk
de jazyk
fr jazyk
sp jazyk
Pythium Oligandrum im Einsatz
Pythium Oligandrum im Einsatz
Pythium Oligandrum im Einsatz
1
2
3

Ein cleverer Pilz - Pythium oligandrum

Der Mikroorganismus Pythium oligandrum aus dem Reich der Chromista - Stramenopila stellt eine Scheide zwischen Pilzen und Algen dar. Das Pythium oligandrum dringt mit seinen Fasern in die Zellen eines Parasiten (Schimmel- oder Hefepilze) ein und schöpft davon für seine Ernährung die benötigten Stoffe. Auf der Basis des Ernährungs- und räumlichen Auswahlverfahrens verdrängt es so aus den Räumen die pathogenen Hautpilze. Die Substanz vom Mikroorganismus Pythium oligandrum bildet die Produktion von Enzymen und die parasitäre Teilhabe an den Fäule Mikroorganismen. Nach der Erfüllung dieser Aufgabe (Zerstörung des Parasiten) verschwindet es aus dieser Lokalität (menschlicher Körper ist dafür kein natürliches Milieu und es kann sich darin nicht adaptieren) und es macht den Raum frei, um durch sgn. normale Mikroflora diesen Raum neu zu besiedeln.

Die dreißigjährige Forschung wird stets fortgesetzt und hierzu werden Ihnen die Präparate vorgestellt, bei denen die Laborprüfungen abgeschlossen sind, mit ihrer Bewertung, mit praktischer Erprobung in Krankenhäusern, auf Kliniken sowie in Behandlungsräumen von Hautärzten. Das alles unter Aufsicht der vornehmen tschechischen medizinischen Mikrobiologen und Dermatologen. Bei den Präparaten sind keine Nebenwirkungen, schweige dann unerwünschte Wirkungen noch bei Personengruppe mit gesenkter Immunität und Kindern festgestellt worden. Für verschiedene Präparate werden die Stammarten verwendet, die durch ihre Eigenschaften so viel als möglich das gegebene Problem betreffen. Die auf diesen Seiten aufgeführten Präparate sind in Apotheken in der Tschechischen und Slowakischen Republik erhältlich.

Es hilft sehr gut auch bei der Neigung der Haut zu Beschwerden, die nicht durch Pilze hervorgerufen werden, wie z. B. die Schuppenflechte, atopisches Ekzem, oder frische Wunden der Diabetiker, wo überwiegend durch enzymatische Form geholfen wird.